Die Kon­zert­reihe „Wie­ner Orgel­kon­zerte“ wurde 2006 auf Initia­tive der Erz­diö­zese Wien, der Stadt Wien und der Raiff­ei­sen Lan­des­bank Wien-Niederösterreich gegrün­det. Damit wurde an eine Tra­di­tion ange­knüpft, die vor mehr als 40 Jah­ren von Bür­ger­meis­ter Hel­mut Zilk, Kar­di­nal Franz König und dem Doyen der öster­rei­chi­schen Orga­nis­tin­nen und Orga­nis­ten, Hans Hasel­böck ins Leben geru­fen wor­den war und für Gene­ra­tio­nen von Stu­die­ren­den ein ers­tes Kon­zert­po­dium dar­stellte.

Ver­an­stal­ter der Kon­zert­reihe ist der Ver­ein „Wie­ner Orgel­kon­zerte“, der das Ziel hat, den Orgel­schatz der Stadt Wien einem brei­te­ren Publi­kum nahe­zu­brin­gen. Wesent­li­che und nach­hal­tige Impulse dafür lie­fer­ten Grün­dungs­prä­si­dent Dr. Ger­hard Rehor und der läng­jäh­rige künst­le­ri­sche Lei­ter, DDr. Wolf­gang Reisinger. Seit 2015 ist Univ.-Prof. Mag. Johan­nes Eben­bauer künst­le­ri­scher Lei­ter der Wie­ner Orgel­kon­zerte, tat­kräf­tig unter­stützt von einem breit auf­ge­stell­ten Team.