Pfarre Atzgersdorf

23., Kirchenplatz 1
(S-Bahn Wien Atzgersdorf, Bus 66A)

»De rerum naturarum«

Orgel: Marco Primultini

18:30 Uhr: Präsentation der Orgel mit Konstantin Reymaier
19:30 Uhr: Konzert mit Werken von J. S. Bach, D. Buxtehude, J. P. Sweelinck, G. Frescobaldi u. a.


Marco Primultini

Marco Primultini

Marco Primultini

wurde 1990 in Thiene (Italien) geboren. Schon in seiner Kindheit zeigte er ein starkes Interesse für die Musik. Mit 10 Jahren erhielt er seinen ersten Unterricht in Klavier und Gitarre. 2004 setzte er seine Ausbildung dann am Konservatorium „Arrigo Pedrollo“ in Vicenza im Fach Orgel und Orgelkomposition bei Prof. Pierluigi Comparin fort. Gleichzeitig studierte er Geisteswissenschaften an der Universität Padua. Nach dem künstlerischen Diplom wurde er 2013 an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien aufgenommen und studiert seitdem das Konzertfach Orgel bei Prof. Pier Damiano Peretti. Wichtige musikalische Impulse erhielt Marco Primultini bei zahlreichen Meisterkursen, u.a. bei A. Heurtematte, M. Harris, R. Antonello, M. Ruggeri, P. Van Dijk, F. Danksagmüller und M. Radulescu. Er tritt in verschiedenen Ländern Europas als Konzertorganist in Erscheinung, dabei agiert er sowohl als Solist als auch in größeren Besetzungen (u.a. Ensemble Aerosonus, Webern Kammerphilharmonie, Sinfonietta Baden, Vicenza Brass, Orchestra Spettabile Reggenza 7 Comuni, Ton der Jugend Orchester) bzw. musiziert mit diversen Chören. Die Kammermusik spielt für ihn eine sehr große Rolle. Seit 2010 musiziert er regelmäßig mit dem Trompeter Davide Xompero. 2014 war er Preisträger beim Orgelwettbewerb Rino Benedet in Bibione (Italien), 2015 Finalist beim Kammermusikwettbewerb Kurt Boßler in Freiburg. Seit 2011 ist er künstlerischer Leiter einer Konzertreihe in seiner Heimatstadt. Seit 2018 studiert er Cembalo Konzertfach an derselben Universität bei Prof. Erich Traxler.