Kunst und Kultur haben es derzeit schwer. Die Lockerungs­verordnungen des Gesetz­gebers anlässlich der COVID-19-Pandemie fokussieren auf das schein­bar Lebens­wichtige: öffentliche Verkehrs­mittel, Gastronomie, Tourismus. Dass es wohl leichter fällt, in einem großen Kirchen- oder Konzertraum die Abstands­regeln einzuhalten, als zu Stoß­zeiten in der U-Bahn, steht auf einem anderen Blatt.

Der Verein Wiener Orgel­konzerte möchte daher ein Zeichen setzen und unter Ein­haltung der COVID-19-Bestimmungen eine Konzert­saison ermöglichen, die bewusste Akzente in der Stadtteil­kultur setzt. Einmal mehr begeben wir uns auf die Tour durch nähere oder ent­ferntere Grätzl in Wien, wo es eine hörens- und sehens­werte Orgel zu bestaunen gilt. Der künstlerische Leiter des Vereins Wiener Orgel-konzerte, em. Univ.-Prof. Peter Planyavsky, hat eine Reihe von Instrumenten ausgewählt, deren 50. Geburtstag ansteht.

Mit großer Freude möchten wir aber ganz besonders auf das Eröffnungskonzert hinweisen: der frühere künstlerische Leiter der Wiener Orgelkonzerte, Univ.-Prof. Mag. Johannes Ebenbauer, wird an den beiden Orgeln der Franziskaner­kirche alle Register ziehen.

Dank gilt schon jetzt der Stadt Wien, der Erzdiözese Wien, dem Hauptsponsor EHL  Immobilien und den weiteren Sponsoren NHP Rechtsanwälte sowie einer Priva­tperson, die das Zustand­ekommen dieser Konzer­treihe überhaupt ermöglichen. Wir freuen uns sehr, wenn wir Sie bei unseren Konzerten begrüßen dürfen.